Rundum sorglos mit der einzigartigen „Sorglos-Garantie“ von Plusoptix

Plusoptix Sorglosgarantie

Plusoptix legt größten Wert auf die Bereitstellung eines herausragenden Kundenservices. Durch dauerhaft kostenlose Software-Updates, standardmäßige „Sorglos-Garantien“ und schnelle Hilfe und Reparatur im Fall der Fälle, wird eine optimale und mühelose Anwendung der Plusoptix Geräte ermöglicht.

Unsere Garantie ist eine „Sorglos-Garantie“, da sie auch alle Schäden abdeckt, die durch unabsichtliche Beschädigungen (z.B. Herunterfallen des Gerätes) entstehen. Plusoptix Geräte sind robuste Qualitätsprodukte „Made in Germany“. Da die Messgeräte jedoch tragbar sind und auch relativ schmal, kann es verständlicherweise auch einmal  zu einem Unfall kommen. Jeder, dem schon einmal der Touchscreen seines Smartphones beim Runterfallen zersprungen ist, kennt dieses Phänomen. Aber egal ob es sich um ein Smartphone oder ein Messgerät handelt; die Garantie ist nur dann gut, wenn das Unternehmen auch zu 100% hinter ihrem Versprechen steht:

„Rundum sorglos mit der einzigartigen „Sorglos-Garantie“ von Plusoptix“ weiterlesen

Gemeinnützige Arbeit mit dem Plusoptix Gerät – ein wetterfester Screening-Koffer geht auf Weltreise

Dr_Kaupke von der HIT Stiftung im Einsatz in Tansania - mit dabei das Plusoptix Gerät. Nur echt mit dem Smiley!

Heute würden wir euch gerne ein tolles Beispiel einer gemeinnützigen Anwendung unserer Messgeräte vorstellen. Es handelt sich hierbei um die Hamburger H. I. T. Stiftung, die 2014 von Herrn Dr. Peter P. Kaupke, Augenarzt aus Hamburg, ins Leben gerufen wurde:

Man kann Herrn Dr. Kaupke guten Gewissens als einen Augenarzt aus Leidenschaft bezeichnen. „Es ist mir ein großes Anliegen, aktiv etwas für eine bessere Zukunft unserer Kinder zu tun – und zwar über den Rahmen meiner Praxis hinaus“, beschreibt er den ausschlaggebenden Grund zur Gründung der H.I.T. Stiftung auf seiner Homepage. H.I.T. hat es sich zur Aufgabe gemacht Kindern durch besseres Lernen, Erkennen und Verstehen, eine Chance auf Entwicklung von Wertebewusstsein und eine selbstbestimmte, positive und bessere Zukunft zu ermöglichen.  „Nur wer gut sehen kann, hat auch eine Chance auf ein erfolgreiches Lernen“, erklärte Herr Dr. Kaupke im Gespräch.  Sein Ziel: Kindern in bildungsfremden Regionen zu frühzeitigen Sehtests verhelfen.

Mehr zu den Zielen der Stiftung sowie zur Rolle des Plusoptix-Geräts hierbei, möchten wir euch gerne im heutigen Blogbeitrag vorstellen:

„Gemeinnützige Arbeit mit dem Plusoptix Gerät – ein wetterfester Screening-Koffer geht auf Weltreise“ weiterlesen

Karriere bei Plusoptix: Es gibt immer einen Weg zur Weiterbildung

Plusoptix Weiterbildung

Gastbeitrag von unserer Praktikantin Elisabeth, Teil 2:

Persönliche Weiterbildung ist heutzutage das Ziel vieler Berufstätiger. Dabei kann es sich häufig als sehr schwierig erweisen Beruf und Weiterbildung unter einen Hut zu bringen. Im Rahmen meines Praktikums habe ich allerdings drei kennengelernt, die ihre Weiterbildungen auf verschiedene Weisen erfolgreich absolviert haben. Auf welchem Weg sie es geschafft haben, erzählten mir Christian aus der Abteilung Kundenservice, Rene aus der Produktion und Melanie aus dem Produktmanagement & Marketing. Und eins wurde deutlich: Ist man ausreichend motiviert, steht einer nebenberuflichen Weiterbildung bei Plusoptix nichts im Wege. „Karriere bei Plusoptix: Es gibt immer einen Weg zur Weiterbildung“ weiterlesen

Karriere bei Plusoptix: Vom Praktikanten zum eigenverantwortlichen Projektmanager

Plusoptix Weiterbildung

Gastbeitrag von unserer Praktikantin Elisabeth:

Ich heiße Elisabeth und habe im vergangenen Monat ein Praktikum bei Plusoptix absolviert. Hierbei habe ich mich mit ehemaligen und aktuellen Werkstudenten und Mitarbeitern unterhalten, die sich für eine nebenberufliche Weiterbildung entschieden haben. Welche individuelle Motivation und Ziel ausschlaggebend war, und welchen Herausforderungen sich meine Gesprächspartner ausgesetzt sahen, könnt ihr in meinen zwei Beiträgen zum Thema  „Karriere bei Plusoptix“ lesen.  Heute gibt es den ersten Teil. Der zweite folgt in zwei Wochen. „Karriere bei Plusoptix: Vom Praktikanten zum eigenverantwortlichen Projektmanager“ weiterlesen

Einbindung in die Praxissoftware (GDT) – Schnittstelle zur nahtlosen Integration der Plusoptix Geräte in Ihre bestehenden Arbeitsabläufe

Bei einem medizinischen Messgerät spielen die Möglichkeiten zur unkomplizierten, nahtlosen Integration in die bestehenden Abläufe der Arztpraxis eine entscheidende Rolle. Wie kommen die Patientendaten auf das Gerät und wie wird das Messergebnis in der Praxissoftware abgespeichert? Und: Kann das Messgerät in meine bestehenden Arbeitsabläufe integriert werden?

Unsere Antwort: Ja, kann es! Denn eines der besonderen Merkmale der Plusoptix Geräte ist die integrierte GDT-Standard-Schnittstelle zur Einbindung in die bereits bestehende Praxissoftware.

Mehr Informationen hierzu findet Ihr in diesem Blogbeitrag.

„Einbindung in die Praxissoftware (GDT) – Schnittstelle zur nahtlosen Integration der Plusoptix Geräte in Ihre bestehenden Arbeitsabläufe“ weiterlesen

Eine frühzeitige Augenvorsorge kann Leben retten!

Brianna - wie eine Augenvorsorge mit dem Plusoptix Vision Screener ihr Leben rettete

Wir sprechen immer davon, dass eine Sehschwäche die schulischen Leistungen beeinträchtigen, die Unfallgefahr im Straßenverkehr erhöhen und die Berufswahl einschränken kann. Wir freuen uns über jedes unauffällige Messergebnis und sprechen über auffällige Kinder, die zum Augenarzt überwiesen werden sollen. Doch für Brianna, ein 7 Jahre altes, amerikanisches Mädchen ging es um viel mehr! Nach einem auffälligen Messergebnis des Augen-Messgeräts von Plusoptix (Plusoptix Vision Screener), kämpfte sie sogar um Ihr Leben! Mehr zu Brianna’s Geschichte und wie es ihr heute geht, erfahrt ihr in unserem neuen Blogbeitrag.

„Eine frühzeitige Augenvorsorge kann Leben retten!“ weiterlesen

„Made in Germany“ – Ein Blick hinter die Kulissen

Plusoptix Logo Made in Germany neu

 

Plusoptix wurde 2001 in Nürnberg gegründet und widmet sich seit Beginn an ausschließlich der Entwicklung von binokularen Hand-Autorefraktometern für Babies, Kinder und unkooperative Patienten. Sowohl die Produktentwicklung (Hard- und Software), als auch die Produktion, wird im Hauptsitz in Nürnberg durchgeführt. Also alles „Made in Germany“.

Doch was bedeutet „Made in Germany“ und wie sieht die Produktion bei Plusoptix aus? Diese Fragen möchten wir euch im folgenden Beitrag gerne beantworten.

„„Made in Germany“ – Ein Blick hinter die Kulissen“ weiterlesen

Amblyopievorsorge – Eure Fragen – unsere Antworten

Plusoptix Vision Screener - plusoptiX S12C measurement side view

Annina von breifreibaby hatte bereits einen Beitrag über die Augenvorsorgeuntersuchung bei Kleinkindern geschrieben. Nach diesem Beitrag hattet ihr einige Fragen zum Amblyopiescreening, die wir euch in den Kommentaren beantwortet haben. Nun war Annina selbst mit ihrer Tochter bei einem Amblyopiescreening. Wie es abgelaufen ist und wie ihre Tochter das Amblyopiescreening fand, erfahrt ihr in ihrem neuen Beitrag zusammen mit einer Übersicht der Fragen und Antworten zum Amblyopiescreening:

Vor einigen Wochen haben wir über die sehr wichtige Augenvorsorge bei Kindern geschrieben. Dazu hatten wir Spezialistin Melanie Salamon von Plusoptix an Bord. Es ging darum, dass auch schon bei kleinen Babys ab dem sechsten Monat eine Augenvorsorge durchgeführt werden kann. Hier werden Risikofaktoren für eine Sehschwäche vorzeitig erkannt und können so behandelt werden. Mittlerweile……

über [Anzeige] Amblyopievorsorge – Eure Fragen – unsere Antworten mit Melanie von Plusoptix — breifreibaby

Schreibt uns, wenn ihr Fragen rund um die Augenvorsorge bei Kindern habt!

bis zum nächsten Mal,

euer Plusoptix-Team

Augenvorsorge bei Kindern – mit Plusoptix Sehstörungen bereits bei Babys erkennen — Mutter & Söhnchen

Mutter&Söhnchen - Beitrag über Plusoptix

Heute ist Welttag des Sehens! Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat diesen Tag ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für die Ursachen von vermeidbarer Blindheit (z.B. Fehlsichtigkeit) zu schärfen. 80 Prozent aller Sehbehinderungen sind nach Schätzungen der WHO vermeidbar oder heilbar, trotzdem gibt es weltweit 285 Millionen sehbehinderte Menschen.¹

Passend zum Thema „Welttag des Sehens“ möchten wir auf einen Beitrag der Elternbloggerin Marsha aufmerksam machen. Sie erzählt in Ihrem Beitrag lebhaft, wie Sie mit ihrem kleinem Sohn bei einer Augenvorsorgeuntersuchung mit dem Plusoptix-Gerät war:

Schon längere Zeit mache ich mir Gedanken über die Sehleistung meiner Jungs. Denn der Iro-Mann ist mit -11 Dioptrien ein echter „Hans Maulwurf“. Und auch ich bin seit meiner Kindheit mit Kurzsichtigkeit gesegnet. Ein Hoch auf die Gene, sag ich nur. Unser Kinderarzt riet mir daher, frühestmöglich zum Augenarzt zu gehen, um die Sehleistung unserer…

über Augenvorsorge bei Kindern – mit Plusoptix Sehstörungen bereits bei Babys erkennen — Mutter & Söhnchen

¹ WHO-Vison 2020 Das Recht auf Augenlicht

Endlich Schule! Doch sind auch die Augen bereit dafür?

Plusoptix bereit für den Schulanfang? pixabay-schulanfang-klassenzimmer-e1507285388891_

Emily hat sich seit Wochen auf diesen Tag gefreut. Ihre Mutter hat ihr extra für heute ein neues Kleid gekauft und stolz trägt Emily ihre bunte Schultüte und den neuen Ranzen: es ist ihr erster Schultag.

 

Emily sitzt mit zwanzig anderen Kindern in einem Klassenzimmer. Die Lehrerin hat ein Ratespiel vorbereitet. Sie zeigt den Kindern Ausschnitte von Bildern und die Kinder müssen raten, was auf ihnen ist. Emily rät jedes Mal falsch.

Einige Monate später…

Emily hat keinen Spaß mehr am Unterricht. Auf dem Schulweg trödelt sie und im Unterricht schaut sie aus dem Fenster oder kritzelt in ihren Heften herum. Sie meldet sich nur selten. Im Sportunterricht steht Emily am Rand und schafft es nicht den Ball zu fangen, den ihr ihre Klassenkameradin zugeworfen hat. In der Pause sitzt sie alleine auf einer Bank statt mit den anderen Kindern Fangen zu spielen. Sie will nicht, dass sie wieder lachen, wenn sie über etwas stolpert. Emily beschwert sich häufig über Kopfschmerzen und kann sich nicht lange konzentrieren. Ihre Lehrerin hält sie für verträumt und ungeschickt. Aber: Was ist wirklich los mit ihr?

Eine Augenuntersuchung ergab: Emily hatte eine unerkannte Sehstörung.

Emily steht stellvertretend für einige Kinder. Für viele von ihnen ist vor ein paar Wochen die Schule losgegangen und selbst in einem modernen Land wie Deutschland sind Kinder wie Emily kein Einzelfall. Bei einem von fünf Kindern bestehen Risikofaktoren, die ohne Behandlung zu einer Schwachsichtigkeit führen.[1] Obwohl jedes Kind kurz vor Schuleintritt an einem Sehtest im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung teilnimmt, und auch in den U-Untersuchung ein Visustest vorgenommen wird, leiden nachweislich noch viele der Kinder unter einer unerkannten Sehstörung. Außerdem können auch nach der Schuleingangsuntersuchung während des Wachstums neue Sehstörungen auftreten.      „Endlich Schule! Doch sind auch die Augen bereit dafür?“ weiterlesen