Frühzeitige Augenvorsorge in der Kita Astrid Lindgren (Gronau)

Heute würden wir euch gerne ein tolles Beispiel einer gelungenen Anwendung unserer Messgeräte vorstellen. In der Kindertagesstätte Astrid Lindgren in Gronau wurde kürzlich ein Projekt zur Augenvorsorge bei den Kita-Kindern organisiert, wobei unter anderem ein Amblyopie-Screening mit dem Plusoptix Vision Screener durchgeführt wurde. Durch ein Amblyopie-Screening können die am häufigsten auftretenden Sehstörungen bei Kindern erkannt und der Entstehung einer Schwachsichtigkeit (Amblyopie) vorgebeugt werden.

Über die Organisation, die Durchführung und die Ergebnisse des Projekts möchten wir euch gerne im heutigen Blogbeitrag berichten.

Damit Kinder ihre Sehfähigkeit optimal entwickeln können, ist es wichtig, eine fehlerhafte Entwicklung der Augen (Sehstörungen, wie z.B. eine Kurzsichtigkeit, oder Schielen) rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Hierfür besteht die Möglichkeit zur frühzeitigen Augenvorsorge, worauf die Kita-Leitung durch eine Mutter, die im Augenzentrum Nord-West in Gronau arbeitet, aufmerksam gemacht wurde.

kindergarten-2204239_1920 Plusoptix Blog über Amblyopie-Screening / Vision Screening / Vision Screener in Kita

Die Kita Astrid Lindgren bekam somit erstmals die Chance, ein Amblyopie-Screening zur Früherkennung von Sehstörungen bei den Kindern durchführen zu lassen. Hierzu besuchten die Orthoptistin (Expertin für Augenheilkunde) Birgitt Großecappenberg und die medizinische Fachangestellte Alexandra Buskase-Wilmer (Augenzentrum Nord-West)  die Kita mit dem tragbaren Plusoptix Vision Screener.[1] Sie führten das Screening  bei etwa 40 Kindern im Alter von 1 bis 6 Jahren durch. Für die Eltern war der Besuch der Expertinnen kostenlos.

„Viele Eltern wissen gar nicht, dass diese Testung schon so früh bei ihren Kindern möglich ist. Je eher eine Sehstörung erkannt wird, desto besser sind die Behandlungserfolge. Bei vielen Kindern wird erst viel zu spät festgestellt, dass eine Sehstörung vorhanden ist.“, erklärt die Kita-Leiterin Sandra Kolhoff.

Mit dem Plusoptix Vision Screener kann eine Augenvorsorgeuntersuchung nämlich bereits ab dem 5. Lebensmonat durchgeführt werden. Da sich die Kinderaugen noch im Wachstum befinden ist es möglich, einer Schwachsichtigkeit vorzubeugen bzw. einer bestehenden Amblyopie mit Hilfe von Brillen oder der Augenpflasterbehandlung entgegenzuwirken.

Plusopti Vision Screener Vision Screening als frühzeitige Augenvorsorge bei Kindern
Ein Amblyopie-Screening dient der frühzeitigen Augenvorsorge bei Kindern

Die Kinder waren an dem spannenden Gerät sehr interessiert und hatten Spaß bei der Testung. Im Vorhinein wurde das Einverständnis der Eltern natürlich eingeholt. Diese Art der Untersuchung ist völlig ungefährlich und stellt durch die sekundenschnelle Ausführung keinerlei Belastung für die Kinder dar. Auch die Eltern waren von der angenehmen und spielerischen Durchführung begeistert. Das kinderfreundliche Aussehen und der Warbleton des Plusoptix Vision Screeners ziehen die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich und reduzieren die Angst vor der Messung. Drei der Kita-Kinder erhielten auf Grund eines auffälligen Messergebnisses die Empfehlung zu weitergehenden Untersuchungen beim Augenarzt. Bei einem Kind wurde dann sogar eine Schwachsichtigkeit (Amblyopie) festgestellt und es erhielt sofort eine Brille um diese zu behandeln.

Insgesamt fanden die Kita-Leitung und die Eltern den Einsatz der Expertinnen des Augenzentrums Nord-West sehr gelungen. [2]

Wir von Plusoptix freuen uns über die vielen unauffälligen Messergebnisse der Kinder, denn Sehschwächen bringen nicht selten Beeinträchtigungen wie Schwierigkeiten in der Schule, erhöhte Unfallgefahr im Straßenverkehr oder Einschränkungen in der Berufswahl mit sich.

Geht mit eurem Kind zur Augenvorsorge, denn je eher eine Sehstörung erkannt wird, desto besser kann diese behandelt werden! Die erste Augenvorsorge sollte so früh wie möglich, am besten noch vor dem ersten Geburtstag erfolgen. Danach muss sie regelmäßig wiederholt werden, da sich Augen im Wachstum verändern und dabei Sehstörungen neu auftreten können. Es ist schön, dass dank dieses Engagements nun mehr Eltern über die Bedeutung der Augenvorsorge bei Kindern erfahren haben und dass das Amblyopie-Screening in der Kita Astrid Lindgren ab jetzt jährlich organisiert wird. [3]

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr unter www.augenvorsorge.info

Bis zum nächsten Mal,

euer Plusoptix-Team

 

[1] http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/3288529-Kita-Astrid-Lindgren-Frueherkennung-von-Sehstoerungen

[2] Vgl. ebd.

[3] Vgl. ebd.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.