Frühlingsanfang – einer Kurzsichtigkeit vorbeugen durch Spielen im Freien

Endlich ist der Frühling da! Die kalten Wintermonate, in denen die Kinder gezwungen waren, ihre Zeit im Haus zu verbringen, sind vorbei. Nun können eure Kinder wieder im Freien spielen. Und während sie im Freien die Welt erkunden,  tun sie gleichzeitig etwas für die Gesundheit ihrer Augen.

Die Zahlen sind erschreckend: Jedes zweite Kind wird im Grundschulalter kurzsichtig. Umso wichtiger wird es Vorzusorgen. Mehr hierzu findet ihr im folgenden Blogbeitrag:

Augenarzt Dr. Ashley Thomas Jacob erklärt in einem YouTube-Video, welche Faktoren zu einer Sehschwäche führen können und warum es so wichtig ist, dass Kinder viel Zeit im Freien verbringen: Sehstörungen bei Kindern können durch genetische Veranlagung in der Familie, falsche Ernährung, zu viel Fernsehen oder Computer spielen entstehen; Oder aber durch zu wenig Zeit im Freien.

Junge-Fruehling-Kurzsichtigkeit

Ein Artikel vom ARD (Das Erste) nennt die zwei Hauptvorteile des Spielen im Freien:

1. Helles Licht wirkt der Entstehung von Kurzsichtigkeit entgegen. Wobei mit „hellem Licht“ taghelles Licht gemeint ist. Selbst an bewölkten Tagen hat Tageslicht eine Helligkeit von etwa 5.000 bis 20.000 Lux . Zum Vergleich: ein für unser Empfinden heller Raum – wie z. B. ein Klassenzimmer – hat etwa eine Helligkeit von 500 Lux.  Auch Prof. Dr. Frank Schaeffel von der Uni Tübingen konnte dies nachweisen. Bei Untersuchungen von Kurzichtigkeit bei Hühnern stellte er fest, dass sich die Kurzsichtigkeit durch Haltung im Freien vermindern lies.

2. Erziehung zum „Nah-Sehen“: Kinder verbringen einen Großteil ihrer Zeit vor dem Schulbuch, Computer, Smarthphone oder Tablet. Das bedeutet, ihre Sehgewohnheiten haben sich sehr stark zum „Nah-Sehen“ entwickelt. Und das Auge passt sich scheinbar den veränderten Lebensgewohnheiten an: Immer mehr Kinder werden kurzsichtig.  Im Freien sieht das Kind hier ein Eichhörnchen und dort ein Flugzeug. Es lernt in die Ferne zu sehen und trainiert hierdurch auch seine Augen.

 

Am Ende ist es aber auch wichtig eine Kurzichtigkeit bei Kindern frühzeitig zu erkennen. Frühzeitige und regelmäßige Kontrollen sind daher extrem wichtig für gesunde Kinderaugen.

Denn je früher eine Sehstörung entdeckt wird, desto besser kann sie behandelt werden. Eine frühzeitige Augenvorsorge (auch Amblyopie-Screening genannt) kann bereits ab dem 6. Lebensmonat durchgeführt werden. Ein Amblyopie-Screening kann häufig vorkommende Sehstörungen bei Kindern in unter einer Sekunde erkennen und verlangt keine aktive Mitarbeit von den „kleinen Patienten“.

Wurde euer Kind noch nicht mit der modernen Technik zur Augenvorsorge gemessen? Fragt doch einfach mal euren Kinderarzt, ob er das bereits anbietet.

Lieber Vorsorge als Nachsorge!

Bis zum nächsten Mal,

euer Plusoptix-Team

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s